Präsident Hans-Wilhelm Dünn kommentiert den Lagebericht 2021 des BSI zur IT-Sicherheit in Deutschland

Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., war heute als Experte live bei WELT-TV. Nach der Pressekonferenz mit Bundesinnenminister Horst Seehofer und BSI-Präsident Arne Schönbohm zum aktuellen Lagebericht 2021 zur IT-Sicherheit in Deutschland sagte Dünn: „Man muss die Warnungen des BSI-Präsidenten ernstnehmen: Wir haben Alarmstufe Rot in den Kommunen. Nur 10 bis 12 Prozent haben überhaupt ein IT-Sicherheitskonzept. Das ist ein Problem, weil die wichtigsten Daten der Bevölkerung dort liegen. Dadurch sind sie für Angreifer besonders interessant. Bei den Kommunen müssen wir unsere Hausaufgaben machen, während diese um Fachkräfte und größere Budgets kämpfen. Dort gibt es ein großes Angriffsfeld, das offensteht wie die Scheunentore.“

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.