Arbeitshilfe für Informationssicherheitsbeauftragte und Information für die Krankenhausleitung

Krankenhäuser und viele andere Einrichtungen des Gesundheitswesens tragen in mehrfacher Hinsicht eine besondere Verantwortung für die Resilienz ihrer IT-Infrastrukturen. Die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Unterstützung modernster IT-Systeme muss ebenso zuverlässig gewährleistet sein wie der Schutz sensibler Patientendaten.

Öffentlich bekannt gewordene IT-Sicherheitsvorfälle in Kliniken und Krankenhäusern zeigen, dass medizinische Einrichtungen zunehmend gezielt, aber auch ungezielt Opfer eines Cyber-Angriffs werden können. Auch die veränderte weltpolitische Lage muss zukünftig ggf. stärker bei der Konzeption von Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von kritischen Infrastrukturen berücksichtigt werden.

Nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Digitalisierung im Bereich der medizinischen Versorgung stehen vor allem Krankenhäuser vermehrt vor großen Herausforderungen im Hinblick auf die Absicherung und die Resilienz ihrer IT-Systeme, -Prozesse und -Komponenten, die für die medizinische Versorgung relevant sind.

Mit unserer Handreichung geben wir Informationssicherheitsbeauftragten sowie Klinikleitungen die wichtigsten Hinweise für die Ausgestaltung der Informationssicherheit im Krankenhaus.

2022_CSRD_ISB im KH_V1.0

Kalkulationstool Personalkapazitäten für einen Informationssicherheitsbeauftragten

Mithilfe unseres Kalkulationstools können Kliniken anhand ihrer Aufgaben und Kapazitäten eine Einschätzung vornehmen, wie groß der Bedarf für die Stelle eines Informationssicherheitsbeauftragten in ihrem Haus ist. Die Bemessung des Arbeitsaufwands kann eine Grundlage für die Ausgestaltung einer entsprechenden Arbeitsstelle sein.

Das Tool ist hier downloadbar:

2022_CSRD_Ressourcenbedarf ISB KH B3S V1.0

Wie schütze ich mein Krankenhaus?

Die technische Entwicklung im IT-Sektor in den letzten 25 Jahren ist enorm und hat auch im Gesundheitswesen zu völlig neuen Möglichkeiten geführt. Das ist eine erfreuliche Entwicklung, da durch den technischen Fortschritt die Effizienz und Qualität der zentralen Geschäftsprozesse eines Krankenhauses erheblich verbessert werden konnten. Es gibt jedoch auch eine dunkle Seite, die sich in den letzten Monaten zum Teil dramatisch manifestierte: Krankenhäuser wurden Opfer von Cyberangriffen.

Wenn man die sehr umfangreichen Umsetzungshinweise, Orientierungshilfen, Handlungsempfehlungen sowie die anerkannten Standards und Regelwerke auf sechs wesentliche Punkte reduziert, die den größtmöglichen Nutzen und Schutz gegen Cyberattacken bietet, dann sind dies erfahrungsgemäß nachstehende sechs Basics. Die große Mehrheit der Cyber-Angriffe kann durch diese Schritte verhindert oder deren Auswirkungen deutlich reduziert werden.

In diesem Leitfaden, der kontinuierlich gemäß der aktuellen technologischen Entwicklungen und neuster Erkenntnisse angepasst wird, stellt Ihnen der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., mit freundlicher Unterstützung unseres Mitglieds AuraSec GmbH, die wichtigsten Maßnahmen vor.

2022_6 Basics Cybersicherheit Krankenhaus_final

Wie schütze ich mein Unternehmen?

Der Mittelstand, kleine und mittlere Unternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie erwirtschaften einen großen Teil des Bruttosozialproduktes und bieten Arbeitsplätze für Millionen. Kleine und mittlere Unternehmen sind attraktiv, allerdings leider auch für Cyber-Kriminelle. Mehr als die Hälfte der Cyber-Angriffe trifft kleine und mittelgroße Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern. Bei vielen kleineren Mittelständlern kommt noch hinzu, dass sie nicht die gleiche Cybersicherheitsinfrastruktur wie große Konzerne aufweisen, die eigene IT-Abteilungen und flächendeckenden IT-Sicherheitsschutz finanzieren und aufrechterhalten können.

Die gute Nachricht ist, dass sich auch kleine Unternehmen durch konkrete Schritte schützen können, die leicht einzuführen und beizubehalten sind.
Die große Mehrheit der Cyber-Angriffe kann durch diese Schritte verhindert oder abgefangen werden.

In diesem Leitfaden, der kontinuierlich gemäß den aktuellen technologischen Entwicklungen und neuster Erkenntnisse angepasst wird, stellt der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. Ihnen die wichtigsten Schritte vor.

2022_6 Basics Cybersicherheit KMU

Wie schütze ich mich als Privatperson?

Die allermeisten Menschen verbringen viel Zeit im Internet. Sie bestellen in Online-Shops, sie buchen Reisen, sie erledigen Überweisungen oder streamen Serien. Das Internet ist selbstverständlicher Teil des Alltags.

Wenn man von Cyber-Angriffen auf große Unternehmen oder Behörden hört, kann man schnell auf den Gedanken kommen, dass das Risiko für Verbraucher viel kleiner ist. Leider sind gerade Einzelpersonen einem sehr hohen Risiko ausgesetzt. Das fängt bei Schadsoftware und Spam E-Mails an und reicht bis zu Phishing-Angriffen, um Bankdaten und Passwörter abzugreifen.

Die gute Nachricht ist, dass sich auch Privatpersonen und Familien durch konkrete Schritte schützen können, die leicht einzuführen und beizubehalten sind. Die große Mehrheit der Cyber-Angriffe kann durch solche Schritte verhindert oder abgefangen werden.

In diesem Leitfaden stellt der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. Ihnen die wichtigsten Schritte vor.

2022_6 Basics Cybersicherheit Privathaushalte

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.