Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. stellt sich im Rahmen des Jubiläums neu auf

Festakt zum zehnjährigen Bestehen mahnt, Sicherheitsfragen gesamtgesellschaftlich zu lösen und solide Netzwerke zu bilden

Das zehnjährige Bestehen des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wurde am vergangenen Donnerstag bei einem Festakt mit 200 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gewürdigt.

Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik sowie Gründungspräsident des Vereins, sagte als Festredner:

„Um unsere Art zu leben, unseren Wohlstand und unsere Freiheit zu schützen, müssen wir als Gesellschaft auch im Cyberraum resilienter werden. Die gesamtgesellschaftliche Aufgabe Cybersicherheit kann nur bewältigt werden, wenn wir Wissen und Erfahrung teilen und uns gegenseitig in verlässlichen Netzwerken austauschen. Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. ist eine Plattform, die sich mit Herzblut und Expertise dem Kampf gegen Cyberkriminalität verschrieben hat und seit zehn Jahren verschiedene gesellschaftliche Player für eine Mammutaufgabe zusammenbringt.“

Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., betonte:

„Die Zeitenwende, die wir seit sechs Monaten erleben, führt uns vor Augen, wie verletzlich wir in unseren kritischen Infrastrukturen, unserer Sicherheitsarchitektur und unseren Lieferketten sind. Ich sage deshalb: Es gibt keine Zeitenwende ohne Cybersicherheit. In den vergangenen zehn Jahren ist im Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. ein stabiles, vielfältiges und einzigartiges Netzwerk entstanden, das dieses Schlüsselthema der nächsten Jahrzehnte im Blick hat.“

Seit der Gründung im Jahr 2012 habe man gemeinsam mit den Mitgliedern an sicheren Systemen in Wirtschaft, Institutionen und Wissenschaft gearbeitet und das Thema Cybersicherheit in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Aus einem „Nischenthema“ sei mit viel Dolmetscherarbeit und durch die Expertise der Mitgliedschaft eine greifbare gesellschaftspolitische Herausforderung definiert und an Entscheidungsträger vermittelt worden.

Vorausgegangen war dem Festakt die Mitgliederversammlung des Vereins, bei der Eileen Walther zur neuen Vizepräsidentin gewählt wurde. Sie folgt auf Prof. Dr. Dr. Werner Weidenfeld, den Leiter des Centrums für angewandte Politikforschung und langjährigen Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit. Mit Eileen Walther ergänzt nun eine versierte Strategin das Präsidium, die durch ihre internationale Tätigkeit bei Strafverfolgungsbehörden viel Erfahrung im Kampf gegen Cyberkriminalität einbringt.

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wurde im August 2012 von namhaften Persönlichkeiten gegründet. Der in Berlin ansässige Verein ist politisch neutral und berät Unternehmen, Behörden und politische Entscheidungsträger im Bereich Cyber-Sicherheit. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen große und mittelständische Unternehmen, Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie Bundesländer und Bundesinstitutionen, Experten und politische Entscheider mit Bezug zum Thema Cyber-Sicherheit. Über seine Mitglieder repräsentiert der Verein mehr als drei Millionen Arbeitnehmer aus der Wirtschaft und knapp zwei Millionen Mitglieder aus Verbänden und Vereinen.

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm Dünn, Präsident, Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.