Cybersicherheitsagenda strafft Kompetenzen und nimmt den Gesetzgeber in die Pflicht

Zur heute veröffentlichten Cybersicherheitsagenda des Ministeriums des Innern und für Heimat kommentiert der Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., Hans-Wilhelm Dünn:

Die Vorhaben des Innenministeriums sind ambitioniert – und dringend notwendig. Die Cybersicherheitsagenda macht deutlich, dass Cybersicherheit in erster Linie durch klare Strukturen, Zuständigkeiten und Befugnisse gesteigert werden kann. Mit dem BSI als im Grundgesetz verankerter Zentralstelle werden Kompetenzen gebündelt und schnelle Reaktionsmöglichkeiten vorbereitet. Längst überfällig ist die Anwendung des Grundsatzes „Security by design and by default“ in der Bundesverwaltung und die Schaffung der Stelle eines Chief Information Security Officers für den Bund.

In zweiter Linie verspricht die Cybersicherheitsagenda mehr Ressourcen für die Absicherung von Betreibern Kritischer Infrastrukturen, eine bessere technische Ausstattung von Behörden und gesteigerte Forschungsförderung. Im 100-Milliarden-Sondervermögen wurde die Chance verpasst, diese essenziell wichtigen Projekte zu budgetieren. Nun kommt es darauf an, dass die Ampel Cybersicherheit nicht nur mit guten Absichten verfolgt, sondern auch eine ihrer Bedeutung angemessene Finanzierung im Gesetzgebungsverfahren sicherstellt.

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wurde im August 2012 von namhaften Persönlichkeiten gegründet. Der in Berlin ansässige Verein ist politisch neutral und berät Unternehmen, Behörden und politische Entscheidungsträger im Bereich Cyber-Sicherheit. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen große und mittelständische Unternehmen, Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie Bundesländer und Bundesinstitutionen, Experten und politische Entscheider mit Bezug zum Thema Cyber-Sicherheit. Über seine Mitglieder repräsentiert der Verein mehr als drei Millionen Arbeitnehmer aus der Wirtschaft und knapp zwei Millionen Mitglieder aus Verbänden und Vereinen.

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm Dünn, Präsident, Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.