Sicherheitslücken bei 1 Milliarde Android-Geräten: Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. fordert dringendes Umdenken bei Herstellern von mobilen Betriebssystemen

logo_300

Kürzlich wurde bekannt, dass Cyber-Kriminelle aktuell über mehrere Sicherheitslücken potentiell vollen Zugriff auf Android-Geräte haben können. Dies stellt ein enormes Risiko für die sensiblen Daten von Android-Nutzern dar. Aktuellen Medienberichten zufolge betreffen diese Sicherheitslücken weltweit eine Milliarde Android-Geräte.

„Dieser Vorfall stellt erneut unter Beweis, dass Cyber-Sicherheit von den Herstellern der Betriebssysteme von Smartphones und Tablets immer noch nicht ausreichend beachtet wird. Sie muss wesentlicher Bestandteil ihrer Produkte und Dienstleistungen werden. Der Schutz vor Cyber-Angriffen sollte bereits in der Produktionsplanung eine wesentliche Rolle spielen. Damit könnten die Risiken vor Angriffen aus dem Netz von Anfang an minimiert werden. An dieser Stelle ist ein Umdenken bei den Herstellern der Betriebssysteme unumgänglich“, erklärt Hans-Wilhelm Dünn, Generalsekretär des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.

Ein Software-Update für einige der Sicherheitslücken wird für viele Smartphones und Tablets womöglich erst im September zur Verfügung stehen. Dünn empfiehlt Android-Nutzern deshalb: „Einen Scanner für Sicherheitslücken auf ihre Geräte zu laden, um zu prüfen, ob auch ihre Smartphones betroffen sind. Bis zur Schließung der Sicherheitslücken sollten Nutzer zudem besonders darauf achten, welche Apps sie herunterladen und den Austausch hochempfindlicher Daten via Smartphone oder Tablet vermeiden“.

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wurde im August 2012 von namhaften Persönlichkeiten gegründet. Der in Berlin ansässige Verein ist politisch neutral und hat zum Zweck Unternehmen, Behörden und politische Entscheidungsträger im Bereich Cyber-Sicherheit zu beraten und im Kampf gegen die Cyber-Kriminalität zu stärken. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen große und mittelständische Unternehmen, Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie zahlreiche Bundesländer und Bundesinstitutionen, Experten und politische Entscheider mit Bezug zum Thema Cyber-Sicherheit. Über seine Mitglieder repräsentiert der Verein etwa zwei Millionen Arbeitnehmer aus der Wirtschaft und über 1,8 Millionen Mitglieder aus Verbänden und Vereinen. Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. informiert und unterstützt mit vielfältigen Angeboten seine Mitglieder und richtet seine Tätigkeiten an deren operativen und betrieblichen Bedürfnissen aus.

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm Dünn, Generalsekretär, Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.
Kontakt: Lorenzo Paolo Cau, Referent, Telefon: 030 / 6796 365 27, Email: cau@p36294.ngcobalt133.manitu.net

CSRD e.V. Pressemitteilung – Sicherheitslücken bei 1 Milliarde Android-Geräten

[shariff]

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.