Scroll Top

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. fordert schnellere Reaktionszeiten der Behörden

logo_300

[bsslink file=”PM-Datenklau-18-Millionen-email-adressen” title=”Pressemitteilung” image=”pdf” alt=”Pressemitteilung Datenklau 18 Millionen email-adressen” width=”50″ height=”50″]

Zum wiederholten Male wurden innerhalb weniger Monate erneut weitere E-Mail-Adressen inklusive Passwörtern gestohlen. Erst Ende letzten Jahres wurden 16 Millionen E-Mail-Adressen von Cyberkriminellen gehackt. Laut der Ermittler der Staatsanwaltschaft Verden handelt es sich jetzt um weitere 18 Millionen E-Mail-Adressen. Von dem neuen Datenklau sind sowohl alle großen deutschen E-Mail-Provider als auch mehrere internationale Anbieter betroffen. Wie viele der gestohlenen E-Mail-Adressen deutschen Nutzern zuzuordnen sind, ist derzeit noch unklar.

Arne Schönbohm, PrĂ€sident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V., betont, „das BSI muss schnell handeln. Hier mĂŒssen die betroffenen Nutzer schnell informiert werden und die nötigen Maßnahmen eingeleitet werden, um das durch kriminelle Cyber-Attacken verursachte Schadensausmaß zu begrenzen. Bei einem solch großen Ausmaß an Datenklau von E-Mail-Adressen und Passwörtern wird deutlich, dass die zustĂ€ndigen Behörden ihre FĂ€higkeiten anpassen und Ressourcen aufstocken mĂŒssen, um die Reaktionszeiten der zustĂ€ndigen Behörden deutlich zu verbessern. Der aktuelle Vorfall zeigt deutlich, dass das Thema endlich eine PrioritĂ€t auf der Bundes- und LĂ€nderebene einnehmen muss. Gleichzeitig muss weiterhin der Know-How-Austausch zwischen den verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Behörden und Forschung weiter vorangetrieben werden, um den Herausforderungen adĂ€quat gerecht werden zu können.“

Die Staatsanwaltschaft Verden geht davon aus, dass die DatensĂ€tze derzeit aktiv missbraucht wĂŒrden. Kriminelle sind somit in der Lage, nicht nur Zugang zu den privaten E-Mails zu verschaffen, sondern sich auch in soziale Netzwerke einzuwĂ€hlen, im Internet einzukaufen oder Bankkonten zu plĂŒndern.

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm DĂŒnn; VizeprĂ€sident Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.
Kontakt: Telefon: 030 / 6796 365 28

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen ĂŒber Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.