Scroll Top

Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. nimmt Arbeit auf

[bsslink file=”Cyber-Sicherheitsrat-Deutschland-nimmt-Arbeit-auf” title=”Pressemitteilung” image=”pdf” alt=”Pressemitteilung” width=”50″ height=”50″]

Initiative zur Verbesserung der Cybersicherheit

Im August 2012 wurde der ‚ÄěCyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.‚Äú von namhaften Pers√∂nlichkeiten gegr√ľndet. Nach der jetzt erfolgten Eintragung in das Vereinsregister nimmt der Verein seine Arbeit auf. Der in Berlin ans√§ssige Verein ist politisch neutral und hat zum Zweck, Unternehmen, Beh√∂rden und politische Entscheidungstr√§ger im Bereich Cybersicherheit zu beraten.

Dem gew√§hlten vierk√∂pfigen Pr√§sidium geh√∂ren der Cybersicherheitsexperte und Vorstandsvorsitzende der BSS AG Arne Sch√∂nbohm als Pr√§sident sowie Hans-Wilhelm D√ľnn, dem Gesch√§ftsf√ľhrer des Sicherheitsindustrienetzwerks SeSamBB als Vizepr√§sident an. Erg√§nzt wird das Pr√§sidium durch den Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, Bernhard Witthaut, und den Direktor des Centrum f√ľr angewandte Politikforschung (CAP), Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld, langj√§hriger Berater verschiedener Bundesregierungen und der Europ√§ischen Union sowie zehn Jahre Koordinator der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Die Mitglieder des Vereins bestehen aus gro√üen und mittelst√§ndischen Unternehmen, Betreibern kritischer Infrastrukturen sowie Experten und politischen Entscheidern, die einen Bezug zum Thema Cybersicherheit aufweisen.

Das Thema Cybersicherheit ist f√ľr alle Bereiche der Gesellschaft, insbesondere der Wirtschaft und im √∂ffentlichen Raum, von immer gr√∂√üer werdender Bedeutung. Laut Studien verdient die Organisierte Kriminalit√§t bereits seit 2009 mehr Geld durch Cyberverbrechen als mit Drogen. Der Bereich ‚ÄěCybersicherheit‚Äú ist Chance und Risiko zu gleich. Neue M√∂glichkeiten entstehen beispielsweise im Rahmen der Energiewende durch den Einsatz sogenannter Smart Grids. Diese m√ľssen gegen Cyberangriffe erheblich gesch√ľtzt werden, um die Energieversorgung aufrecht zu erhalten. Es geht darum, neue Ans√§tze und Methoden zu finden, um diese Herausforderungen der Cybersicherheit erfolgreicher zu gestalten.

Es werden folgende Ziele durch die Vereinsarbeit angestrebt:

  • Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Beh√∂rden und Unternehmen zur Verbesserung der Cybersicherheit sowohl im gesamten Bundesgebiet wie auf kommunaler und regionaler Ebene
  • Entwicklung unterschiedlicher Initiativen zur Erh√∂hung der Cybersicherheit-Sensibilit√§t f√ľr regionale, kommunale und Bundesbeh√∂rden sowie f√ľr politische Entscheidungstr√§ger und Unternehmen
  • Ausarbeitung von Studien, Analysen, Papers und Essays im Bereich Cybersicherheit zur Verdeutlichung der aktuellen und zuk√ľnftigen Bedrohungslage sowie zur Veranschaulichung der Auswirkung durch zuk√ľnftige Trends wie z.B. demographischer oder technischer Wandel
  • Durchf√ľhrung und Vermittlung von Schulungsveranstaltung im Bereich Cyber-Security
  • Aufbau eines deutschlandweiten Cybersicherheitsnetzwerkes im internationalen Kontext
  • Optimierung der Wissensnutzung und des Zugangs der Vereinsmitglieder untereinander und zu Externen

[shariff]

Initiative zur Verbesserung der Cybersicherheit

Im August 2012 wurde der ‚ÄěCyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.‚Äú von namhaften Pers√∂nlichkeiten gegr√ľndet. Nach der jetzt erfolgten Eintragung in das Vereinsregister nimmt der Verein seine Arbeit auf. Der in Berlin ans√§ssige Verein ist politisch neutral und hat zum Zweck, Unternehmen, Beh√∂rden und politische Entscheidungstr√§ger im Bereich Cybersicherheit zu beraten.

Dem gew√§hlten vierk√∂pfigen Pr√§sidium geh√∂ren der Cybersicherheitsexperte und Vorstandsvorsitzende der BSS AG Arne Sch√∂nbohm als Pr√§sident sowie Hans-Wilhelm D√ľnn, dem Gesch√§ftsf√ľhrer des Sicherheitsindustrienetzwerks SeSamBB als Vizepr√§sident an. Erg√§nzt wird das Pr√§sidium durch den Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, Bernhard Witthaut, und den Direktor des Centrum f√ľr angewandte Politikforschung (CAP), Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld, langj√§hriger Berater verschiedener Bundesregierungen und der Europ√§ischen Union sowie zehn Jahre Koordinator der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Die Mitglieder des Vereins bestehen aus gro√üen und mittelst√§ndischen Unternehmen, Betreibern kritischer Infrastrukturen sowie Experten und politischen Entscheidern, die einen Bezug zum Thema Cybersicherheit aufweisen.

Das Thema Cybersicherheit ist f√ľr alle Bereiche der Gesellschaft, insbesondere der Wirtschaft und im √∂ffentlichen Raum, von immer gr√∂√üer werdender Bedeutung. Laut Studien verdient die Organisierte Kriminalit√§t bereits seit 2009 mehr Geld durch Cyberverbrechen als mit Drogen. Der Bereich ‚ÄěCybersicherheit‚Äú ist Chance und Risiko zu gleich. Neue M√∂glichkeiten entstehen beispielsweise im Rahmen der Energiewende durch den Einsatz sogenannter Smart Grids. Diese m√ľssen gegen Cyberangriffe erheblich gesch√ľtzt werden, um die Energieversorgung aufrecht zu erhalten. Es geht darum, neue Ans√§tze und Methoden zu finden, um diese Herausforderungen der Cybersicherheit erfolgreicher zu gestalten.

Es werden folgende Ziele durch die Vereinsarbeit angestrebt:

  • Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Beh√∂rden und Unternehmen zur Verbesserung der Cybersicherheit sowohl im gesamten Bundesgebiet wie auf kommunaler und regionaler Ebene
  • Entwicklung unterschiedlicher Initiativen zur Erh√∂hung der Cybersicherheit-Sensibilit√§t f√ľr regionale, kommunale und Bundesbeh√∂rden sowie f√ľr politische Entscheidungstr√§ger und Unternehmen
  • Ausarbeitung von Studien, Analysen, Papers und Essays im Bereich Cybersicherheit zur Verdeutlichung der aktuellen und zuk√ľnftigen Bedrohungslage sowie zur Veranschaulichung der Auswirkung durch zuk√ľnftige Trends wie z.B. demographischer oder technischer Wandel
  • Durchf√ľhrung und Vermittlung von Schulungsveranstaltung im Bereich Cyber-Security
  • Aufbau eines deutschlandweiten Cybersicherheitsnetzwerkes im internationalen Kontext
  • Optimierung der Wissensnutzung und des Zugangs der Vereinsmitglieder untereinander und zu Externen
Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden m√∂glicherweise Informationen √ľber Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerkl√§rung.