Scroll Top

Eine sichere digitale Zukunft erfordert bessere Zusammenarbeit – Gemeinschaftsstand des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. auf der it-sa 2016

logo_300

Bis zum Jahr 2020 wird es weltweit zu einer Verdopplung der Internetnutzer, einer Verdreifachung der Anzahl an Connected Devices und einem Anstieg des Datenvolumens um den Faktor 50 kommen. Hinter den Chancen der Digitalisierung verbergen sich auch Risiken, die mit der Zunahme der AngriffsflĂ€chen einhergehen, die Cyber-Kriminelle ausnutzen. Um den fachlichen Austausch und die Sensibilisierung zum Thema IT-Sicherheit zu fördern, wird der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. vom 18.-20. Oktober 2016 mit einem Gemeinschaftsstand auf der diesjĂ€hrigen it-sa in NĂŒrnberg vertreten sein. Die it-sa gilt als eine der weltweit wichtigsten Fachmessen fĂŒr Cyber-Sicherheit.

„Um den Schutz von Unternehmen und BĂŒrgern auch im digitalen Zeitalter zu gewĂ€hrleisten, mĂŒssen wir klassische Sicherheitskonzepte ĂŒberdenken und gegenĂŒber Bedrohungen aus dem Cyber-Raum technisch gewappnet sein. Über die technische Komponente hinaus, setzt ein solches Neudenken auch die Zusammenarbeit zwischen Industrie und öffentlicher Verwaltung sowie einen Anstieg der Investitionen fĂŒr IT-Sicherheit in der Privatwirtschaft und auf staatlicher Ebene voraus. Wir mĂŒssen Cyber-Sicherheit als Voraussetzung fĂŒr erfolgreiche Digitalisierung verstehen“, erklĂ€rt Philipp v. Saldern, PrĂ€sident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.

Die Angriffe der letzten Monate auf verschiedene deutsche KrankenhĂ€user oder den Bundestag, unterstreichen einmal mehr die wirtschaftliche und politische Bedeutung einer widerstandsfĂ€higen IT-Infrastruktur. „Neben dem technischen Austausch ist deshalb auch eine Erhöhung des gesellschaftlichen Bewusstseins fĂŒr Cyber-Sicherheit zwingend erforderlich. Die it-sa bietet den optimalen Rahmen, um ĂŒber die aktuelle Bedrohungslage zu berichten und den interdisziplinĂ€ren Dialog, z.B. mit dem diesjĂ€hrigen Partnerland der Messe, Frankreich, zu vertiefen“, so v. Saldern.

Auf dem Gemeinschaftsstand des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wird der Verein zusammen mit Know-how-TrÀgern aus dem Kreis seiner Mitgliedsunternehmen, unter ihnen BAE Systems, Blue Coat, Check Point, Forcepoint, Myra Security und Thales, als Mitaussteller praxisnahe Lösungen vorstellen und zu aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Cyber-Sicherheit informieren.

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wurde im August 2012 von namhaften Persönlichkeiten gegrĂŒndet. Der in Berlin ansĂ€ssige Verein ist politisch neutral und hat zum Zweck Unternehmen, Behörden und politische EntscheidungstrĂ€ger im Bereich Cyber-Sicherheit zu beraten und im Kampf gegen die Cyber-KriminalitĂ€t zu stĂ€rken. Zu den Mitgliedern des Vereins zĂ€hlen große und mittelstĂ€ndische Unternehmen, Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie zahlreiche BundeslĂ€nder und Bundesinstitutionen, Experten und politische Entscheider mit Bezug zum Thema Cyber-Sicherheit. Über seine Mitglieder reprĂ€sentiert der Verein etwa zwei Millionen Arbeitnehmer aus der Wirtschaft und ĂŒber 1,8 Millionen Mitglieder aus VerbĂ€nden und Vereinen. Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. informiert und unterstĂŒtzt mit vielfĂ€ltigen Angeboten seine Mitglieder und richtet seine TĂ€tigkeiten an deren operativen und betrieblichen BedĂŒrfnissen aus.

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm DĂŒnn, GeneralsekretĂ€r, Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.
Kontakt: Lorenzo Paolo Cau, Referent, Telefon: 030 / 6796 365 27, Email: cau@p36294.ngcobalt133.manitu.net

csrd-e-v-pressemitteilung-eine-sichere-digitale-zukunft-erfordert-bessere-zusammenarbeit

[shariff]

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen ĂŒber Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.