Scroll Top

WDR: Bundestag nicht ausreichend gesichert

logo_300

“Es ist eher der Eindruck, dass der Bundestag nicht ausreichend gesichert war”, meint Arne Sch√∂nbohm, Pr√§sident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. Medienberichten zufolge konnten Hacker durch E-Mails eine Spionagesoftware in die Rechner des Bundestages einschleusen. “Das sind nat√ľrlich, die normalerweise durch Schutzprogramme identifiziert werden k√∂nnen”, so Sch√∂nbohm. Anscheinend war man auf die Situation nicht gut genug vorbereitet. Als Beweis hierf√ľr dient die Kommunikationsstrategie der Bundestagsverwaltung in der letzten vier Wochen seit Beginn des Hackerangriffs, und die laut Sch√∂nbohm schlicht und ergreifende als “dilettantisch” bezeichnet werden kann.

Zum Beitrag

[shariff]

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden m√∂glicherweise Informationen √ľber Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerkl√§rung.