Anstehende Besprechung des Referentenentwurfs zum IT-Sicherheitsgesetz des Bundeministerium des Innern am 17. Dezember 2014

logo_300

[bsslink file=”ITSiG_Entwurf19112014_PM_CSRD_final” title=”Pressemitteilung” image=”pdf” alt=”Pressemitteilung zum IT-Sicherheitsgesetz” width=”50″ height=”50″]

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V (CSRD) hat die Entwicklung des sogenannten „IT-Sicherheitsgesetz“ von Anfang an begleitet.Trotz diverser EntwĂŒrfe und Beratungen muss festgestellt werden, dass das Bundesministerium nach wie vor kein ĂŒberzeugendes Konzept zur Steigerung der IT-Sicherheit in Deutschland hat. Arne Schönbohm, PrĂ€sident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., stellt diesbezĂŒglich fest: „Das geplante IT-Sicherheitsgesetz wird in dieser Form keinen Beitrag zur Steigerung der IT-Sicherheit in Deutschland leisten. Das BMI hat zwar einige Kritikpunkte berĂŒcksichtigt, wesentliche Bereiche bleiben jedoch unzureichend geregelt. Hierzu gehört z.B. die IT-Sicherheit des Bundes, an die geringere Anforderungen gestellt werden als an Unternehmen.“

V.i.S.d.P.: Hans-Wilhelm DĂŒnn; VizeprĂ€sident Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.
Kontakt: Telefon: 030 / 6796 365 28

Datenschutz
Wenn Sie unsere Website besuchen, werden möglicherweise Informationen ĂŒber Ihren Browser von bestimmten Diensten gespeichert, in der Regel in Form von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.